Yoga für mehr Ausgeglichenheit im Leben

Natürlich gibt es supercoole Positionen in der Yogapraxis, die auch dir bestimmt sofort einfallen, wenn du an Yoga denkst: Handstand, Krähe, Lotussitz und viele, viele mehr, bei denen du dich regelrecht verknotest. Dabei ist Yoga so viel mehr.

Was ist Yoga?

Für viele Menschen ist es eine Art Sport, bei dem man seltsame und anstrengende Positionen einnehmen muss. Dabei ist die Yogapraxis soviel mehr. Es ist ein Lebensweg, eine Lebenseinstellung. Nicht nur die körperlichen Übungen (Asanas) sind Teil der Praxis, sondern zum Beispiel auch Atemübungen, Meditation, intellektuelle Ausrichtung und selbstloses Handeln sind integriert.

Wozu ist Yoga gut?

Die individuelle Yogapraxis wirkt sich bei jedem Menschen unterschiedlich aus. Sowohl Beweglichkeit, Vitalisierung, Energetisierung und Kräftigung als auch Entspannung, Stressreduktion und „Herunterkommen“ sind positive Auswirkungen der regelmäßigen Yogapraxis. Gelenkbeschwerden, Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Menstruationsschmerzen, Schlaflosigkeit, Verdauungsbeschwerden und vieles mehr sind Indikationen, bei denen eine individuelle Yogapraxis heilend wirken kann.

Junge Frau macht zuhause Yoga
© racool-studio

Nicht zuletzt wirken die Übungen auch körperstraffend und kräftigen die Muskeln – dein perfektes Workout für deine neue Traumfigur! Dazu macht es großen Spaß, in die Welt der Asanas (Übungen) einzutauchen. Für jedes Alter, für jede körperliche Voraussetzung und für jedes Ziel kannst du deinen passenden Yogastil entdecken. Mach dich auf die Reise!

Muss ich dann Kopfstand machen?

Nein. Wie gesagt: Yoga ist kein Leistungssport. Das Schöne daran ist, dass es tatsächlich für jeden geeignet ist. Und man sollte es kaum glauben, aber auch die am einfachsten erscheinenden Übungen können zur Herausforderung, zur persönlichen Challenge, zum individuellen Erfolgserlebnis werden. Mach einmal bei einem kleinen Experiment mit:

Stelle dich in den herabschauenden Hund, also vom Vierfüßlerstand aus Hände und Füße auf den Boden, Hintern in die Luft, der Kopf hängt locker zwischen den Armen. Schaffst du es, bei durchgestreckten Beinen die Fersen auf den Boden zu bekommen? Wohl eher nicht, dazu musst du die Knie anwinkeln. Der perfekte herabschauende Hund wird mit durchgestreckten Beinen praktiziert. Allein diese paar Zentimeter sind der Anfang eines Weges, den zu beschreiten es sich lohnt. Ein gedehnter, freier, flexibler, schmerzfreier Körper kann schon bald die Belohnung sein!

Frau macht den herabschauenden Hund (Yoga)
© fizkes

Yogapraxis und Ernährung

Um deine Yogapraxis perfekt abzurunden und auch zu unterstützen, ist deine gesunde Ernährung eine wunderbare Ergänzung und ein wichtiger Stützpfeiler deines Wohlbefindens. Die Yogalehre selbst ist eng verbunden mit dem Ayurveda – und dies wiederum bietet eine unendliche Vielfalt an köstlichen Zutaten und Rezepten. In der ayurvedischen Lehre spielen Gewürze und Kräuter eine große Rolle.

Kardamom, Ingwer, Zimt und andere Köstlichkeiten finden ihren Weg in die Gerichte. Auch Getreide wie Quinoa oder Amarant sind wichtiger Bestandteil. Grundsätzlich gilt: Wenn du dich gesund ernährst, tust du deinem Körper Gutes. Fastfood, zu fettige, reichhaltige oder süße Speisen sollten die Ausnahme bleiben. Lass dich gerne einmal auf unserer Rezeptdatenbank inspirieren!

Übrigens: Direkt vor und direkt nach deiner Yogapraxis solltest du nichts essen. Einerseits belastet das den Organismus und hemmt die reinigende Wirkung, andererseits hat es einen rein praktischen Nutzen: Wenn du vor der Yogaeinheit etwas isst, lassen sich manche Asanas gar nicht mehr praktizieren. Ein Sonnengruß mit vollem Magen? Oh je…

Frau sitzt auf dem Sofa und isst einen gesunden Salat
© mstandret

DailyShake – schnell, lecker & gesund

Gesunde und leichte Ernährung, die deinen Körper optimal unterstützt, ist genau das richtige für deine Yogapraxis. Entdecke dafür unseren DailyShake! Hochwertige pflanzliche Rohstoffe und genau abgestimmte Nährstoffe machen dich satt – und du nimmst keine überflüssigen Kalorien zu dir. Möchtest du mit Yoga deinen Körper straffen, dein Gewicht reduzieren und einfach ein gutes Körpergefühl genießen? Unser nach der Diätverordnung zertifizierter DailyShake begleitet dich
dabei, dein Ziel genussvoll und mit Spaß zu erreichen.

Extrabonus: Er ist in vielen leckeren Geschmackssorten erhältlich und bestimmt ist auch deine Lieblingssorte mit dabei! Du kannst dich nicht entscheiden? Mit dem Probierpaket erhältst du alle Sorten auf einmal und wählst so einfach deinen Favoriten. Der Shake lässt sich einfach zubereiten und ersetzt eine komplette Mahlzeit – auf dem Weg ins Yogastudio, im Büro, zu Hause, unterwegs. Statt zu schnell verfügbarem Fastfood zu greifen, genieße deinen leckeren Shake und entdecke schon bald, was er Gutes für dich und deinen Körper tut!

DailyShake - Mahlzeitenersatz von VitalBodyPLUS (Vanilla Cream)in Szene
© vitalbodyplus

Welcher Yoga-Typ bist du?

Die Yogapraxis bietet für jeden genau das Richtige. Ob Anfänger, bereits fortgeschritten, Fitness-Crack oder Couchpotato, ob gestresst und gehetzt oder Bewegungsjunkie – finde heraus, welcher Yoga-Typ du bist und welcher Stil zu dir passt:

Hatha Yoga

Der klassischste aller Yogastile. Ohne viel Schnickschnack werden die einzelnen Asanas nacheinander praktiziert und relativ lange gehalten. Es gibt keine komplizierten Abfolgen (sogenannte Flows), der Fokus liegt vielmehr auf der Präzision der Asanas und damit auf ihrem größtmöglichen jeweiligen Nutzen. Hatha Yoga ist perfekt geeignet für Yoga Traditionalisten oder für alle, die Klarheit zu schätzen wissen. Oft werden die Asanas in einer bestimmten Reihenfolge praktiziert.

Gut zu wissen: Sanskrit Ha = Sonne, Tha = Mond, Yoga = Harmonie/Einheit. Hatha Yoga ist also die Harmonisierung von Sonne und Mond, im übertragenden Sinn des ganzheitlichen Köpers und Geistes.

Ashtanga Yoga

Richtet sich eher an sportlich orientierte Yogis und Yoginis. Es gibt sieben Reihen, jede Reihe beinhaltet exakt festgelegte Asanas, die für fünf Atemzüge gehalten werden. Kräftigende Asanas wechseln sich mit entspannenden Asanas ab, insgesamt sind die Reihen eine körperliche und geistige Herausforderung. „Ashtanga ist Mediation in der Bewegung“, lautet ein oft zitierter Satz. Absoluter Fokus ist gefragt. Das hat mehrere Vorteile: Die Sicherheit über das Wissen der Abfolge erlaubt es, sich aus die Ausführung zu konzentrieren. Gleichzeitig ist dabei kein Platz für andere Gedanken – der Kopf wird frei.

Frau macht am Strand fortgeschrittene Yoga-Übungen
© oneinchpunchphotos

Gut zu wissen: Es gibt Ashtanga Kurse, die auch für Einsteiger geeignet sind und die sich an die ursprünglichen Reihen herantasten. Es gibt nur eine Handvoll Menschen auf der Welt, die die sechste oder gar die siebte Reihe beherrschen.

Vinyasa-Yoga oder Power Yoga

Dieser Yogastil ist in der „Yoga-Neuzeit“ sehr beliebt und wird oft in Fitnessstudios angeboten. Dynamische Flows sind die zentralen Elemente von Vinyasa Yoga, die Übungen werden fast wie ein Tanz und fließend miteinander verbunden. Das kann herausfordernd sein, es werden aber Kurse für alle Level angeboten. Vinyasa Yoga fordert den Körper und den Geist, die Konzentration ist genauso wichtig wie die körperliche Kräftigung. Auch entspannende Elemente sind Teil des Vinyasa Yoga. Dieser Stil ist geeignet für Menschen, die die sportliche und körperliche Facette des Yoga in den Vordergrund stellen – und Vinyasa Yoga macht einfach Spaß!

Gut zu wissen: Das „Vinyasa“ als Übungsabfolge kommt in jeder Yinyasa-Yoga-Einheit öfter vor. Es ist auch Teil des Sonnengrußes und beansprucht sämtliche Muskelgruppen.

Yin Yoga

Eine ganz besondere Variante der Yogapraxis. Die Asanas werden mehrere Minuten lang gehalten, absolute Entspannung und Entschleunigung stehen im Vordergrund. Verschiedene Hilfsmittel („Props“) kommen zum Einsatz: Kissen, Blöcke, Gurte, Decken, Polster usw. helfen dem Körper, in die Asanas hineinzuschmelzen. Dieser Yogastil ist perfekt dafür geeignet, Stress zu reduzieren und aktiv zu meditieren.

Junge Frau macht Yoga mit Hilfsmitteln
© korneevamaha

Gut zu wissen: Yin Yoga ist eine körperliche Wohltat, Dehnungen und Öffnungen sind ein wichtiger Teil der Praxis. Die tatsächliche Herausforderung besteht darin, die Übungen zuzulassen. Für gestresste Menschen ist das am Anfang vielleicht ein Ding der Unmöglichkeit. Aber: Der Weg ist das Ziel.

Detox Yoga

Eine wirklich großartige Form des Yoga stellt das Detox Yoga dar. Du möchtest dein Gewicht reduzieren, deinem Körper einen Energiekick verpassen, entgiften und Schlacken loswerden? Dann ist Detox Yoga genau das Richtige für dich. Zentrale Elemente sind die Twists, also Asanas, die aus Drehungen bestehen. Sie werden im Stehen, im Sitzen und im Liegen praktiziert. Durch die Drehungen des Oberkörpers werden die inneren Organe massiert, bewegt und verwrungen, sodass der Stoffwechsel in Schwung kommt. Detox Yoga ist kein klassischer Stil und bedient sich der Elemente verschiedener Stile – nur eben mit dem Fokus auf den Drehungen.

Gut zu wissen: Detox Yoga bildet die perfekte Synergie mit unserem großartigen DailyShake. Entgiftung in Kombination mit gesunder und hochwertiger Ernährung lässt die Pfunde purzeln und schafft Platz für Energie!

Viele weitere Yogastile stehen dir zur Verfügung, um deine persönliche Praxis zu entwickeln! Informiere dich in deinem örtlichen Yogastudio oder Fitnessclub und lass dich inspirieren!

Gruppe macht zusammen Yoga
© thananit_s

Fazit

  • Eng mit Ayurveda verbunden, hat sich die Yogapraxis erst als Nische, dann im Mainstream über alle Kontinente verbreitet
  • Wer in die Yogapraxis eintauchen möchte, dem stehen unterschiedliche Stile zur Verfügung, die sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet sind
  • Durch die regelmäßige Yogapraxis können körperliche Beschwerden oder Stress gelindert werden. Letztes nicht zuletzt auch durch den meditativen Anteil der Yogapraxis.
  • Um den Körper zu entgiften und zu vitalisieren, ist Detox Yoga besonders gut geeignet. Die vielen Drehungen des Körpers lösen Schlacken und bringen den Stoffwechsel in Schwung
  • Unser leckerer DailyShake unterstützt deine Yogapraxis optimal. Er liefert dir hochwertige Nährstoffe und macht satt, ohne ein Völlegefühl zu verursachen. Vor oder nach deiner Yogapraxis – der DailyShake ist dein perfekter Begleiter!

Quellenverzeichnis

  • Joachim Koch (Januar 2014): https://www.aerzteblatt.de/archiv/152826/Yoga-Die-positive-Kraft-des-Yoga (Abgerufen: 17.06.2021)

Ähnliche Artikel